Angst vor dem Zahnarzt?

Bei uns sind Sie in guten Händen!

Angst vor einer zahnärztlichen Behandlung:

Angstpatient

Wenn Sie Angstpatient sind und Angst vor einer zahnärztlichen Behandlung haben, sind Sie damit nicht allein. Zahnarztangst ist vielmehr ein weit verbreitetes Phänomen. Doch die gute Nachricht gleich zuerst: Für Schmerzen beim Zahnarzt gibt es zum Glück keinen Grund mehr. Moderne Anästhesiemethoden sorgen nämlich für eine komplett stress- und schmerzfreie Behandlung. Ganz gleich, ob Sie eine Routineversorgung, einen kleineren Eingriff oder eine größere Operation vor sich haben sollten.

Zahnarzt-Angst ist nicht rational

Angst ist nicht rational, und deshalb reichen diese Gründe für viele Angstpatienten nicht aus, um ihre Furcht zu überwinden. Und es ist auch verständlich: Im Laufe unserer jahrzehntelangen Erfahrung als Ärzte haben wir schon viele gute Gründe für Zahnarztangst erlebt. Bei einigen Patienten hat sie sich schon in früher Kindheit festgesetzt. Schwerwiegende Erlebnisse können sich tief in das Unterbewusstsein eingegraben haben. Sie sorgen oft bis weit in das Erwachsenenalter für regelrechte Panik.

Wie Sie als Angstpatient gemeinsam mit uns den Teufelskreis durchbrechen

Unglücklicherweise führt diese Angst bei vielen Menschen dazu, dass sie dem Zahnarzt jahrelang „aus dem Weg“ gehen. Und das, obwohl die zahnmedizinische Versorgung von Jahr zu Jahr nötiger wird. Ein Teufelskreis: Denn je länger etwaige Erkrankungen der Zähne und des Mundraums voranschreiten, desto umfangreicher fällt dann die notwendige Behandlung aus. Und umso größer wird wiederum die Angst davor.

Wir sind davon überzeugt, dass Vertrauen die beste Medizin gegen Zahnarztangst ist. Darum hoffen wir, dass wir Ihr Vertrauen gewinnen können, um gemeinsam diesen Teufelskreis zu durchbrechen. Unsere Erfahrung zeigt seit vielen Jahren, dass positive Erlebnisse beim Zahnarzt die tiefsitzende Angst Schritt für Schritt minimieren. Im besten Fall verschwinden sie sogar irgendwann ganz. Dieses Vertrauen aufzubauen ist ein Weg, den wir gerne mit Ihnen gemeinsam gehen möchten.

Als Angstpatient in den besten Händen – bei unserem eigenen Anästhesie-Team

In unserer Fachpraxis stehen unseren Fachärzten nicht nur die fortschrittlichsten Techniken im Bereich der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie zur Verfügung. Unser hauseigenes Anästhesieteam – bestehend aus  Dr. Stefan Blönnigen, Facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin, und Susanne Mainusch, Ärztin und Anästhesiologin – nutzt modernste Narkosetechniken. Sie erlauben es, jede Betäubung exakt auf die bevorstehende Behandlung abzustimmen. So bleiben Sie schmerzfrei und können ganz entspannt sein.

Narkose (alt-griechisch: ''in den Schlaf versetzen'')

Bei der Narkose handelt sich um einen medikamentös herbeigeführten kontrollierten Zustand der Bewusstlosigkeit unter professioneller Überwachung.

Eine kieferchirurgische Behandlung wird von keinem Menschen als angenehm empfunden. Immer häufiger ziehen deshalb gut informierte Patienten den schmerzlosen Schlaf einer Narkose der örtlichen Betäubung zur Durchführung einer Operation vor. Hierbei beschränkt sich das Erleben des Eingriffs auf das Anlegen eines Venenzugangs.

Es ist uns sehr wichtig, dass bei allen Narkoseverfahren ein Eingriff erst dann ausgeführt wird, wenn die Medikamente in der benötigten Menge verabreicht worden sind und der Patient eingeschlafen ist.

In den Operations- und Eingriffsräumen der Kieferchirurgie Königsallee in Düsseldorf können alle zeitgemäßen und somit schonenden Narkoseverfahren wie die Vollnarkose, der Dämmerschlaf (Analgo-Sedierung) und das Monitoring sowohl ambulant als auch stationär mit betreuter Übernachtungsmöglichkeit angeboten werden.

Schonende Narkoseverfahren: Von Lokalanästhesie bis Dämmerschlaf

In unserer Praxis bieten wir Ihnen sämtliche schonende Narkoseverfahren an. Dazu gehören die folgenden Verfahren:

Lokalanästhesie

Kleinere operative Eingriffe sind in der Regel nur mit einer „normalen“ örtlichen Betäubung (Lokalanästhesie) durchführbar.

Dämmerschlaf („Analgo-Sedierung“)

Die Analgo-Sedierung ist ein durch beruhigend wirkende Medikamente hervorgerufener Zustand, bei dem eine vollständige Entspannung erreicht wird. Der Patient wird dabei in einen schlafähnlichen Zustand versetzt, er atmet selbstständig, kann sich bewegen und auf Berührungen und einfache verbale Ansprache des Behandlers (z. B . „Bitte den Mund öffnen!“) reagieren.

90% der Patienten erinnern sich nach einem Dämmerschlaf nicht mehr an die Behandlung, die verbleibenden 10% beschreiben die Ereignisse allenfalls bruchstückhaft, dabei aber immer als angenehm.

Die Schmerztherapie für die Zeit nach der Operation beginnt mit einer örtlichen Betäubung des Operationsfeldes, so dass der erwachende Patient nur die Missempfindung der Lokalanästhesie, jedoch keinerlei Operationsschmerzen verspürt.

Vollnarkose (Intubationsnarkose)

Die Allgemeinanästhesie („Vollnarkose“) bewirkt eine vorübergehende, also zeitlich begrenzte Ausschaltung des Bewusstseins, der Schmerzempfindung und der aktiven Bewegungsfähigkeit der Muskeln. Das bedeutet, dass der Patient absolut ruhig und unbeweglich liegt und sich im Tiefschlaf befindet. Ein typisches Merkmal der Vollnarkose ist der Verlust aller Reflexe, die unter anderem auch die Atemwege schützen, so dass hierbei eine Beatmung über einen Schlauch, den so genannten Tubus, durchgeführt wird, um die Lunge optimal zu sichern.

Patienten erleben eine Vollnarkose, die nicht nur apparativ, sondern auch medikamentös nach den modernsten Standards durchgeführt wird, durchweg als positiv und entspannend.

Für wen können wir welches Narkose-Verfahren empfehlen?

Ängstliche Kinder und Jugendliche, die einen chirurgischen Eingriff als regelrecht bedrohlich ansehen, sollten durch eine professionell geführte Narkose abgeschirmt werden.

Für unruhige und empfindsame Erwachsene ist eine Operation, die in der anatomischen Nachbarschaft von empfindlichen Strukturen wie Nerven und Gefäßen durchgeführt wird, nur durch eine Allgemeinanästhesie oder eine Analgo-Sedierung optimal sicher durchführbar. Unwillkürliche Bewegungen mit der Gefahr der Verletzung sind dann ausgeschlossen.

Patienten, die unter deutlich gesteigertem Würge- oder Schluckreflex leiden, die also kaum die Finger des Behandlers am oder gar im Mund ertragen können, lassen sich unter einem Narkoseverfahren problemlos behandeln.

Wir befürworten eine Narkose bei Patienten mit schwerwiegenden internistischen Erkrankungen, wie z. B. Herz-Kreislauf-Störungen. Hier geht es in erster Linie um eine Verminderung einer zusätzlichen und dann vielleicht übermäßigen Belastung.

Beim ersten Termin kein Eingriff - versprochen!

Zur vertrauensvollen Behandlung von Angstpatienten gehört für uns auch, dass wir bei Ihrem ersten Termin noch keinen Eingriff durchführen. Vielmehr nehmen wir uns dabei nur Zeit zum Kennenlernen. Als langjährig erfahrene Ärzte möchten wir ein Partner für Sie werden, dem Sie Ihre Angst anvertrauen können. Nur mit ausreichend Zeit gelingen stressfreie Erlebnisse. Nur mit ausreichend Zeit können wir Ihnen die Angst vor einer Behandlung nehmen.

Unser Beitrag zu Ihrer Gesundheit

Wenn wir Sie bis hier von unseren Leistungen überzeugen konnten, dann freuen wir uns, wenn Sie sich bei uns melden. Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin, und stellen Sie uns auf den Prüfstand. Stellen Sie dem Behandler alle Fragen, die Sie bedrücken. Wir freuen uns, einen wertvollen Beitrag zu Ihrer Gesundheit und Lebensqualität leisten zu dürfen.

Beschreiben Sie Ihre Angst vor dem Zahnarzt!

  • habe keine Angst
    24%
  • wenig Angst
    16%
  • Angst
    33%
  • starke Angst
    27%

gemäß eigener, nicht repräsentativer Erhebungen durch Befragung unserer Patienten

Fragen und Antworten (FAQ) für Angstpatienten

  • Welche Komplikationen können bei einer Wurzelspitzenresektion auftreten?

    Auch dies hängt stark vom Umfang des Eingriffs ab. Nachblutungen und Wundheilungsstörungen sind möglich, kommen aber sehr selten vor. Ein Risiko dafür sind Zigaretten: Umso wichtiger ist es, dass Sie während der Heilungsphase nicht rauchen. Wir klären Sie zudem persönlich über etwaige Risiken auf und geben Ihnen hilfreiche Tipps.

  • Wie verläuft die Wundheilung nach einer Wurzelspitzenresektion?

    Eine Schwellung oder ein Bluterguss kann auftreten, das ist jedoch von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Schmerzen sind möglich, aber mit einem Schmerzmittel leicht zu kontrollieren. Nach zwei bis drei Tagen sind die Symptome in der Regel vollständig abgeklungen.

  • Spüre ich während der OP etwas?

    Schmerzen gehören dank moderner Betäubungsoptionen glücklicherweise der Vergangenheit an. Sie werden lokal betäubt und können lediglich etwas Druck verspüren sowie mit dem Eingriff verbundene Geräusche hören.

  • Welche Art der Betäubung kommt in Frage?

    Im Normalfall wird eine Zahnfreilegung bei örtlicher Betäubung durchgeführt. Bei besonders ängstlichen Patienten sind jedoch alternative Lösungen möglich. Sprechen Sie uns gerne an, wir finden die für Sie am besten geeignete Option.

Sie haben weitere Fragen zur Behandlung von Angstpatienten?

1.) Termin vereinbaren

Rufen Sie uns an, damit wir einen Termin für ein Beratungsgespräch mit unserem Spezialisten für Angstpatienten vereinbaren können: 0211-136090. 

2.) Untersuchung

Wie schauen uns Ihren Fall genau an und bewerten und erklären ihn. Danach vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin für die Behandlung. 

3.) Behandlung

Im Termin behandeln wir Sie so, wie wir es während der Beratung besprochen hatten. Danach können Sie unsere Praxis wieder verlassen. 

Rufen Sie uns an, wenn Sie einen Beratungstermin für Angstpatienten in Düsseldorf wünschen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf: 0211-136090

Sie können uns auch gerne über das nachfolgende Formular kontaktieren:

Wir werden schnellstmöglich Kontakt mit Ihnen aufnehmen.

Andere Leistungen der Kieferchirurgie Königsallee in Düsseldorf

Es gibt viele Gründe dafür, dass Sie uns Ihr Vertrauen schenken. In unserer mund-, kiefer- und gesichtschirurgischen Praxis praktizieren Spezialisten nicht nur in der Parodontal-Chirurgie, sondern für zahlreiche weitere Fachbereiche. Mindestens einer unserer Ärzte ist in jeder der von uns angebotenen Leistungen ein Meister seines Faches. Bei uns finden Sie immer einen Spezialisten, dem Sie sich bedenkenlos anvertrauen können.

    • Angstpatienten in Düsseldorf

      Angstpatienten in Düsseldorf

      Sie sind Angstpatient und haben Angst vor einer zahnärztlichen Behandlung? Wir sind Spezialisten bei jeder Art von Zahnarztangst.

    • Ästhetische Parodontal-Chirurgie in Düsseldorf

      Ästhetische Parodontal-Chirurgie in Düsseldorf

      In der ästhetischen Parodontal-Chirurgie können wir mit Hilfe von kleinen chirurgischen Eingriffen das ästhetische Erscheinungsbild des Mundraums wiederherstellen.

    • Hauttumor entfernen in Düsseldorf

      Hauttumor entfernen in Düsseldorf

      Unsere Praxis arbeitet seit mehr als 30 Jahren in der chirurgischen Entfernung von Hauttumoren. Zudem sind wir in der Therapie von Hauttumoren im Gesicht tätig. In unserer Praxis versorgen wir Sie nach dem jüngsten Stand von Forschung und Wissenschaft.

    • Kiefergelenkbeschwerden behandeln in Düsseldorf

      Kiefergelenkbeschwerden behandeln in Düsseldorf

      Kiefergelenk-Beschwerden können viele Folgesymptome haben. Dazu gehören Zähneknirschen, Geräusche der Kiefergelenke und Kopfschmerzen bis zu Migräne-Zuständen.

    • Kieferzyste entfernen in Düsseldorf

      Kieferzyste entfernen in Düsseldorf

      Kieferzysten sind Hohlräume im Kieferknochen oder im Mundraumgewebe, in denen sich Flüssigkeit ansammelt. Sie sind zwar gutartig, sollten aber entfernt werden, damit sie nicht weiterwachsen, sich entzünden und langfristig Gewebe und Nerven schädigen.

    • Knochenaufbau für Zahnimplantate in Düsseldorf

      Knochenaufbau für Zahnimplantate in Düsseldorf

      Ein Knochenaufbau wird durchgeführt, wenn sich der vorhandene Kieferknochen zurückgebildet hat. In den meisten Fällen ist es dann nämlich nicht möglich, ohne weiteres ein Zahn-Implantat zu setzen.